Suche

27 Juli, 2017
A- A A+

Gesellenfreisprechung Elektroniker FR Energie- und Gebäudetechnik

Das Ziel war, in 3 ½ Ausbildungsjahren alles zu erlernen und zu begreifen, was in dem anspruchsvollen und innovativen Beruf des Elektronikers in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik wichtig ist. Genau das haben unsere Junggesellen geschafft und dies in der abschließenden Prüfung unter Beweis gestellt. Am Montag, den 30. Januar 2017 erfuhren die Junggesellen ihre Prüfungsergebnisse und erhielten von Herrn R. Förster (Prüfungsvorsitzender) und Herrn M. Tischer (Obermeister der Elektroinnung Mittelthüringen) ihren Gesellenbrief. Etwas wurde in allen Festreden und Grußworten deutlich, das Lernen hört mit dem Gesellenbrief nicht auf. Dieser anspruchsvolle und innovative Beruf erfordert ständige Weiterbildung. Das lebenslange Lernen ist eine Grundvoraussetzung, um mit den kommenden Herausforderungen der Digitalisierung 4.0, der Smart-Home-Technik und anderer technischer Entwicklungen kompetent umgehen zu können. Wir gratulieren allen Junggesellen und wünschen viel Erfolg im Beruf und in der persönlichen Entwicklung.

 

Von links beginnend R. Förster (Prüfungsvorsitzender), M. Enke (IKK classic Regionalgeschäftsführer), M. Bladt (Junggeselle), J. Kazzer (Junggeselle), M. Tischer (Obermeister Elektroinnung Mittelthüringen) und K. Pohlemann (Schulleiter AGS)

jahrgangsbeste Junggesellen