Baumpflanzaktion - ein Projekt der Fachinformatiker

Die Klasse FIA18A (Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, 2. Ausbildungsjahr) traf sich für ein eigenständig initiiertes Projekt am vergangenen Donnerstag, dem 12. September, am Radweg zwischen Arnstadt und Haarhausen. Die Auszubildenden hatte sich vorgenommen, im Rahmen des Ethikunterrichts zum Thema "Verantwortliches Handeln" Bäume für die Umwelt zu pflanzen. Unterstützt wurden sie bei der Umsetzung des Projekts von zwei Lehrkräften.

Für dieses Projekt sammelte die Klasse im Voraus Spenden. Finanziert wurde das Vorhaben von den Schülern selbst, dem Schulförderverein, den Ausbildungsstätten der Azubis sowie mehreren Lehrern der Andreas-Gordon-Schule. So konnte die erforderliche Summe für Bäume, Dünger, Erde, Werkzeug und Verpflegung erreicht werden. Hierfür bedankt sich die Klasse nochmals sehr bei allen Unterstützern.

Insgesamt 17 junge Obstbäume wurden im Laufe des Tages entlang des Radwegs eingepflanzt. Die Auszubildenden organisierten sich in Gruppen und verteilten die Aufgaben. Dafür wurde die Klasse in Gruppen mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen, wie das Wässern der Bäume oder das Ausheben der Löcher, aufgeteilt.

Das Ordnungsamt der Stadt Arnstadt begutachtete am Mittag die Aktion und bedankte sich für das Engagement der Schüler. Die Stadt versicherte weiterhin, dass sie die Bäume in Zukunft pflegen und bewässern wird. Somit stehen bald weitere schattenspendende Obstbäume auf dem Radweg zwischen Arnstadt und Haarhausen, für eine bessere Luft und zum Naschen für Wanderer und Radfahrer.

 

Verkehrssicherheitstag 2019

Am Donnerstag dem 05. September 2019, fand wieder der jährliche Verkehrssicherheitstag für „junge Fahrer“ statt. Organisiert würde diese Veranstaltung von der Verkehrswacht Erfurt e.V. in Zusammenarbeit mit diversen Organisationen wie GTÜ und ADAC. Unsere Schule nahm an dieser Veranstaltung wieder aktiv mit einer Klasse teil. In diesem Jahr konnten die Schüler/innen der Klasse EBT 17A am „Rundkurs junger Fahrer“ ihr Können mit eigenem PKWs unter Beweis stellen. Zum Rundkurs gehörte, neben dem Start auf dem Dekra-Gelände, weitere Stationen in Erfurt. Darunter der Metro-Parkplatz mit verschiedenen Stationen wie Einparken, Schrittgeschwindigkeit fahren und punktgenaues Anhalten mit verbunden Augen. Nach absolvieren des Rundkurses fand eine Auswertung der einzelnen Stationen statt und jeder Teilnehmer bekam einen Tankgutschein. Die besten des Rundkurses erhielten neben dem Tankgutschein, noch einen Gutschein über ein Fahrsicherheitstraining beim ADAC, dazu gehörten Yannick Hunger (Platz 3) und Niklas Schröder-Reif (Platz 1).

Die Schüler, die nicht am Rundkurs teilnahmen, hatte die Möglichkeit verschiedene Stationen auf dem Dekra-Gelände zu absolvieren. Sie konnten mit einem Aufprallschlitten die Wirkung eines Aufpralles mit 30 km/h testen. Des Weiteren konnte Sie mit verschiedenen Simulatoren die unterschiedlichen Szenarien durchspielen.

Rundum war es ein erfolgreicher Tag für alle Beteiligten und das Wetter spielte perfekt mit.

Klassenfahrt der BG19 nach Nentershausen

Am Montag, den 02.09.2019 versammelten sich alle Klassen der BG19 um 08:30 Uhr am Busbahnhof in Erfurt. Anschließend verstauten alle ihr Gepäck im Bus und wir fuhren 1,5 Stunden nach Hessen in das Feriendorf „Am Burgensteig“. Nach der Ankunft in unserer Unterkunft wurden wir sehr herzlich empfangen und durften gleich unsere Häuser beziehen. Sehr begeistert von den Bungalows teilten wir uns auf die Zimmer auf und erkundeten anschließend das Gelände. Nachdem wir uns durch eine warme Mahlzeit gestärkt hatten, stand eine große Wanderung durch den Wald auf dem Programm. Völlig erschöpft von dem Tag entspannten wir uns abends am Lagerfeuer und gingen schließlich ins Bett. 

                                                                                      

Der Dienstag startete mit einem leckeren Frühstück, das uns für den anstehenden Tag Kraft geben sollte. Um 11 Uhr stand unser Bus für die Abfahrt nach Eisenach auf die Wartburg bereit. Wir nahmen an einer sehr interessanten Führung teil und erfuhren sehr viel über die Geschichte der Burg. Anschließend hatten wir noch zwei Stunden Freizeit zur Verfügung, um Eisenach zu erkunden. Vollkommen überwältigt von der schönen Stadt traten wir den Heimweg zurück nach Nentershausen an. Nach dem Abendbrot tauschten wir uns über unsere Erlebnisse aus und gingen später schlafen.                                                                                                                                             

Am Mittwoch bekamen wir Besuch von den „Schattenspringern“, welche mit uns pädagogische Spiele zum Stärken der Klassengemeinschaft durchführten. Uns erwarteten viele verschiedene und vielseitige Herausforderungen, welche wir als Team gemeinsam bewältigen sollten. Da wir nur eine sehr kurze Mittagspause hatten, waren wir sehr froh, als sich der Tag langsam dem Ende zuneigte. Zum Abendbrot gab es Gegrilltes vom Rost und wir ließen den Tag in einer gemütlichen Atmosphäre ausklingen.                                                                                                      

Auch am Donnerstag erwarteten uns die „Schattenspringer“ - heute mit einer Klettertour. Die Herausforderung beim Klettern bestand darin, zu zweit eine Riesenstrickleiter zu erklimmen. Durch diese Aufgabe gewannen wir viel Vertrauen in unsere Mitschüler, da wir uns gegenseitig gesichert haben. Nach mehrfachem Erklimmen der Leiter waren wir mit unseren Kräften am Ende und genossen den letzten Abend mit unseren neu gewonnenen Freunden.

Der letzte Tag hielt das Kofferpacken und Aufräumen für uns bereit. Als wir fertig mit Packen waren und unser Bungalow wieder sauber war, verbrachten wir unser letztes gemeinsames Frühstück zusammen. Anschließend verstauten wir unser Gepäck im Bus und traten 10 Uhr unsere Rückreise nach Erfurt an. Dort angekommen, warteten unsere Familien schon sehnsüchtig auf uns.                                                                                                                                   Und so endete unsere erste gemeinsame Klassenfahrt.

Lea Mönchgesang und Maxima Lauterbach

Handwerkergymnasium an der AGS

Mit dem Schuljahresbeginn am 19. August hat für viele Schüler in Thüringen ein neuer Lebensabschnitt begonnen, so auch für die neuen Schülerinnen und Schüler im Beruflichen Gymnasium, in der Berufsfachschule und in der Fachoberschule an der Andreas-Gordon-Schule Erfurt. Während der offiziellen Begrüßung durch die Schulleitung wurden einige Schülerinnen und Schüler in der Aula der Schule ganz besonders begrüßt. Zu diesem Anlass war Herr Baunack als Vertreter der Handwerkskammer Erfurt extra hinzugekommen.

Diese Schüler haben sich für einen ganz besonderen Weg entschieden, sie haben das Berufliche Gymnasium Schwerpunkt Elektrotechnik mit einer besonderen Zusatzqualifikation begonnen. Das sogenannte Handwerkergymnasium bietet während der regulären schulischen Ausbildung zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) zusätzlich Inhalte der Meisterausbildung (Teil 3 Management im Handwerk und Teil 4 Ausbildereignung) an und öffnet damit den Weg zur möglichen Karriere im Handwerk.

Erfolgreiche Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom DSD I Pro

Herzliche Glückwünsche zur erfolgreichen Teilnahme an den Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom (DSD I Pro)

Nun schon zum zweiten Mal konnten Schülerinnen und Schüler aus dem Beruflichen Gymnasium und der Berufsfachschule erfolgreich an den Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom teilnehmen. Erstmalig erfolgte in diesem Jahr die Prüfung in Thüringen mit der Spezifizierung DSD I Pro, die einen Nachweis berufsorientierter Deutschkenntnisse ermöglicht.

Von den neun Teilnehmern/-innen haben sieben ihre Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B1 nachweisen können, ein Schüler auf dem Niveau A2. Ein weiterer konnte erfolgreich Teilleistungen in den Bereichen Hören und Lesen erbringen. Das ist ein beachtenswertes Gesamtergebnis.

Am 28. Juni 2019 konnten die ersten ihre Zertifikate bei der feierlichen Übergabe durch die Verantwortliche Mitarbeiterin des TMBJS, Frau Fehling, sowie den Leiter des Staatlichen Schulamtes Mittelthüringen, Herrn Leipold, und weitere Vertreter des Schulamtes im Königin-Luise-Gymnasium in Erfurt entgegennehmen. Alle anderen erhalten sie in den nächsten Tagen.

Die Vorbereitung der Prüfung bedeutete für die Schülerinnen und Schüler einen zusätzlichen Arbeits- und Zeitaufwand, der sich aber gelohnt hat, denn nun können sie mit international anerkannten Zertifikaten ihre Deutschkenntnisse nachweisen und sind gut für eine weitere Schullaufbahn und Ausbildung vorbereitet.

Herzlichen Glückwunsch!