Die Klasse FIA18A (Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, 2. Ausbildungsjahr) traf sich für ein eigenständig initiiertes Projekt am vergangenen Donnerstag, dem 12. September, am Radweg zwischen Arnstadt und Haarhausen. Die Auszubildenden hatte sich vorgenommen, im Rahmen des Ethikunterrichts zum Thema "Verantwortliches Handeln" Bäume für die Umwelt zu pflanzen. Unterstützt wurden sie bei der Umsetzung des Projekts von zwei Lehrkräften.

Für dieses Projekt sammelte die Klasse im Voraus Spenden. Finanziert wurde das Vorhaben von den Schülern selbst, dem Schulförderverein, den Ausbildungsstätten der Azubis sowie mehreren Lehrern der Andreas-Gordon-Schule. So konnte die erforderliche Summe für Bäume, Dünger, Erde, Werkzeug und Verpflegung erreicht werden. Hierfür bedankt sich die Klasse nochmals sehr bei allen Unterstützern.

Insgesamt 17 junge Obstbäume wurden im Laufe des Tages entlang des Radwegs eingepflanzt. Die Auszubildenden organisierten sich in Gruppen und verteilten die Aufgaben. Dafür wurde die Klasse in Gruppen mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen, wie das Wässern der Bäume oder das Ausheben der Löcher, aufgeteilt.

Das Ordnungsamt der Stadt Arnstadt begutachtete am Mittag die Aktion und bedankte sich für das Engagement der Schüler. Die Stadt versicherte weiterhin, dass sie die Bäume in Zukunft pflegen und bewässern wird. Somit stehen bald weitere schattenspendende Obstbäume auf dem Radweg zwischen Arnstadt und Haarhausen, für eine bessere Luft und zum Naschen für Wanderer und Radfahrer.