fairplay.png

In Zusammenarbeit mit RENN.mitte (Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien) sowie der global agierenden Initiative Spirit of Football e.V. fanden am 15. und 16. September 2021 zwei workshop-Tage unter dem Leitmotiv „Unternehmen FairPlay“ an der Andreas-Gordon-Schule statt. Das Pilotprojekt setzt auf die Zusammenarbeit von Unternehmen, Auszubildenden und Berufsschule, um der gestiegenen gesellschaftlichen Bedeutung nachhaltigen Handelns in Alltag und Beruf gerecht zu werden. Der erste Workshop der zweiteiligen Veranstaltungsreihe zum Thema Nachhaltigkeit in der beruflichen Bildung konnte mit der teilnehmenden Klasse EAM19 (Elektroanlagenmonteure) an der Andreas-Gordon-Schule durchgeführt werden. Der zweite Veranstaltungsteil ist beim Ausbildungsunternehmen TEAG angesetzt. Dort können die Auszubildenden dann gemeinsam mit Management, Geschäftsbereichsleitung und Ausbildenden die erarbeiteten Ideen und Lösungsansätze in das Bewusstsein aller Beteiligten tragen. So soll auch im Bereich der Nachhaltigkeit eine starke Zusammenarbeit von Auszubildenden, Berufschullehrer*innen und Ausbilder*innen im Unternehmen erreicht werden.
Inhaltlich stehen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030[1] im Mittelpunkt der Kampagne. Dies sind ehrgeizige Zielvereinbarungen, welche neben ökologischen, gesundheits- und bildungspolitischen Zielen auch regenerative Energien und entsprechende Innovationen forcieren. Mit vielfältigen methodischen Ansätzen konnte bei den am workshop Beteiligten das Bewusstsein für die zahlreichen Bereiche nachhaltigen Wirtschaftens geschärft werden. Gleichzeitig konnten die Auszubildenden Ihr handlungsorientiert berufspraktisches und fachtheoretisches Wissen an vielen Stellen in die Veranstaltung einbringen. 

 

[1] https://www.bmz.de/de/agenda-2030