Suche

21 Oktober, 2019
A- A A+

H├╝gelschule - Geschichte - bis 1945

23. September 1898

├ľffentliche Stadtverordneten Sitzung (Bericht in der Th├╝ringer Zeitung S. 2)

Auf dem Grundst├╝ck H├╝gelgasse 1 soll ein neues Schulgeb├Ąude errichtet werden, .... Die Baukommission hat den Wunsch ausgesprochen, m├Âglichst bald mit der Ausf├╝hrung zu beginnen, um wom├Âglich noch vor Beginn des Winters die Grund- und Kellermauern fertig stellen zu k├Ânnen. ... Die Nebenbauten (Turnhalle und Abortgeb├Ąude) k├Ânnen erst nach weiterem Abbruch der Fl├╝gelbauten des ehemaligen Garnisonslazaretts im kommenden Jahr begonnen werden.

16. Oktober 1900

Einweihung der H├╝gelschule. F├╝r die katholische Volksschule unter Rektor Weber standen 22 Klassenzimmer, f├╝r die I. Volksschule unter Rektor Freymark 9 Klassenzimmer und f├╝r die II. Volksschule 4 Klassenzimmer zur Verf├╝gung. Der Magistrat behielt sich vor im Bed├╝rfnisfalle ├änderungen eintreten zu lassen. Der Besuch dieser Volksschule war schulgeldfrei und f├╝r M├Ądchen und Jungen.

1902

Die Evangelischen Volksschulen werden zusammengelegt I und II werden zur zur Evangelische B├╝rgerschule f├╝r Knaben und M├Ądchen - n├Ârdlicher Verband zusammengelegt. Die katholische Volksschule wird Hauptschule

1910

evangelische B├╝rgerschule und katholische Volksschule I bis 1912

 

1914

 

evangelische B├╝rgerschule; evangelische Volksschule IV, katholische Volksschule I

1926

katholische Volksschule - Rektor Gasch, st├Ądtischer Kinderhort, Hilfsschule I, gewerbliche Berufsschule III f├╝r kunstgewerbliche Berufe - Leiter Regierungsbaumeister Ballin

1931/32

Fachverbandsschule des Reichsverbandes Deutscher Dentisten, Gro├čverein Th├╝ringen e.V. kam noch dazu

1933

I. St├Ądtische Kaufm├Ąnnische Berufsschule, st├Ądtische Handelsschule mit h├Âherer Handelsschule

1933

Gewerbliche Berufsschule (fr├╝her Volksschule I und II)

1938

nur noch gewerbliche Berufsschule - Volksschule I ist in Talschule umgezogen

25.11.1944

das Schulhaus wird durch eine Luftmine besch├Ądigt.